PZL M-18 Dromader Agrar- und Löschflugzeug

JFIF;CREATOR: gd-jpeg v1.0 (using IJG JPEG v62), quality = 90 C     C   " }!1AQa"q2#BR$3br %&'()*456789:CDEFGHIJSTUVWXYZcdefghijstuvwxyz w!1AQaq"2B #3Rbr $4%&'()*56789:CDEFGHIJSTUVWXYZcdefghijstuvwxyz ?ZOŠcutQK@4vJH31HF((3FhK@⒖ qKIF*@\QI)QEQJLRJEE/ڀw΀(8b ;LQL 4hPRE’ )(BuMKEsISijSb5/;97.VFFnam+ yf6Ҟ|9CbokqaSsn9q_5J0W<^VOOsՓn<4m|_\=|]+3FHpFwuuƿ%rF6kJ1^r;떤_oխ85ky|6Nfh{Wy3MgU*@fA=O_q1%yW=⛟ geYYe~Y2}ճ^![G^Û 'tI+w"֛m^ ϩij$Z` V c _/CZ(Iy<ǽGi:Mw~x`Tr %I~swuQIa< 0v+ugN[3iko')B2=jrm\YcɯJ3G}WWtZusogʩp1'`׳ÏAEl{sX{IFu}M\ijF|,A2yh%+ʒ8< VqI]E -, Hd5O HM4hv'ҽ?]kښH [Tf!FI]ލ'#sY- bI }7܍(Y r"7[t{[ۻ˰?fd6p\ Úucc M]4h4o~+e`20=fR֏tvxG\0:W҉.7smv;|dpq^A.#ܶP>W絧('(j3aCvN+˴ OI0 (pY҂A59ԬJF1A-H 9_pڿ*>xⵞ. ina3Rwr=jؙZo~RnW/OZư1o>b9ĐAo?Q1 Eata&YT!6/˄ _E\9~Lk;Jmsj~ v-,+(\X]GqgfcxSz8ZAQIdfs[|KʊSeqkЋQ+20e `85cXWsGi DԢP`ʜgҸ]OnXi͕x^3mj@[<|>4h_O)ߎj6Ns춈80@?P++@exOF(53l}BXf8_*w;#tތu5vMӼ'X&>d,ށv4uWX{CjYv-eI0%GX̄|Ks8>%TVب{{PY~DY:OA7a T~[{:zφ.!,ԃ9V,e29[;ԊUaqs|RԜݙHvU?41oj:c$Ρʼ^JU }!es߭|Wк|>wczM(7޼o~Zz}Gؠ35wg:#tga~3Yݹ?1+L7zr:d]o r2դ֜y/a#({ts0t |6)%^kZӏa-ǐT?c$Bmkf4S lc~_3"=0oD^V-9>\c}Wagce[ivWq-bc}ֽqi$[1ijIzP{zl9gʻaf|;}#Gsừ G#MhWUβƫ#!I%i8@9vw~{VPO$pieҼ{x #ۨ+s^IB*|﹆6s'u3Xa\j]G{kVqHd'9M}s:>:Υ\s+)KUn` |6[czյT2*8G#?(,! qڨ`;+FKv|Fh1\`мm ^G5` aF99axN^/>߈k^m-M$0ɴOcŏ|-cip,S3brI9$'}='vg*J-k {KlX=jnp}TBH52iņH5jeuUaҷl򠯡w6l9dz4)h[Uy$}GjWa%>cxǕ{W⚿灙]{+BR2 0+%'{ω4Ivt2?-ynb| s_K4-1^cZ~r`\= g&[ k䴞mN"VvuG{gMm_ÿ#7͢jI-1) Āv'n= Ze%%7?f_>M9|? 'iWHXB^~úqK6 >:DJgK(=YT9+^:qG:< ̿'˜" sX>8ѿ|<.m VJ+6ɾ0(`cM`sM7F>'ֲVu-1~IMn#5SԁB{u10VnXT/Fь`VZ,!OZj u5es~$d׊s.I6sX:{TD0\ן[܇ :u?$nCȯ?XshlW~__:Z-j7r]ZYҩWbX;Xd3+?a#𶹪6B\+;K1 gVi UF=rOA˅VZ3mq(p zSMfQKE=@QԢ"FH2}GozQ)=*OژğqRƤ3Pd?AM{b:sQ4N=-M bQCW&=GJTrt>dgIppsU$-|Itxn FY{9_BܮڤG1b Ɂ$-9bӨlpUs[:rYG1`M\pw27)#+ 9׊.!Xp v1K޷c*",hT*NLBRdP;p;Q)g(LTu(pE.(ϵ@&KI@Bis@ ׸lTĉS~PE~QESHRg7\I4i)sǵ%-ތE B@Nz(K(("( ( ?(L'ȥ

Die von der polnischen Firma PZL-Mielec gefertigte M-18 Dromader kann durchaus als eine Ost-West-Kooperation bezeichnet werden, die mitten im tiefsten Kalten Krieg stattfand. Die Geschichte der M-18 beginnt anfangs der 1970er-Jahre, als sich bei PZL-Mielec ein Konstruktionsteam unter Leitung von Mag.-Ing. Jósef Oleksiak in Kooperation mit der US-Firma Rockwell-Standard an die Aufgabe machte, ein Agrarflugzeug für den Weltmarkt zu entwickeln. Dieses war mit dem ursprünglich geplanten Motor Schwezow mit 1000 PS übermotorisiert, sodass eine Neukonstruktion des Flugzeuges unter Nutzung der vorhandenen Baugruppen erfolgte. Neu entwickelt wurden das Rumpfvorderteil, der Chemikalienbehälter und das Fahrwerk.

Der Erstflug der Agrarflugvariante fand am 27. August 1976 statt, der des Löschflugzeuges am 11. November 1978, die Serienproduktion lief im September 1978 an und bescherte PZL-Mielec einen großen wirtschaftlichen Erfolg, inklusive der nationalen Zulassungen für Flugzeug und Motor in den Exportländern.