Robert Oros di Bartini: WWA-14

JFIF;CREATOR: gd-jpeg v1.0 (using IJG JPEG v62), quality = 90 C     C   " }!1AQa"q2#BR$3br %&'()*456789:CDEFGHIJSTUVWXYZcdefghijstuvwxyz w!1AQaq"2B #3Rbr $4%&'()*56789:CDEFGHIJSTUVWXYZcdefghijstuvwxyz ?Ŝ.X" M8UN4*1Hu"#%zՕe13Pm P$SiҨ})!-hD>fWJR=[*MtS=3րсҘ+piPa5upAާ!qM|*6yh؜=H|,1zzhll36֡DRG+cnQ Xeq׽)ׅ j|s魺KrOJfgk%@Fiw !y*sq*Ďa\[FGV|z'PHHP\z֥Isc @H ǥ\YH\`z!a)rќztv M)8mTՇ+F@J*2:f5Z5HtIj ҷQlwJt<> ֭$^{#QǻkϾg0U4JD9$7}K]qDmwsL{ӥ}ey<5⹮m[Shw0ȇ>qj߈VME}q383c^/(Iem ~3[,hLufJxtFʫ3H}~5x${-t?+ƴ)c/iFlۚ]VC\b_`D4E@AhC!5c#+*|Ij٢R\dž5Kt%ˁ˜~TSɝx&TT SgEz&]겟%vǞ]WIc |;-w^[[c~\gtXB#y|=.M#z?,ydu=d^-*Ŝ=[y#+Fqހ+YUR5Fx+HiQ#( SfԄi8 =5RZ O&6(b]4dCG+ZɹG ghVo?/v"nu7bOz~5~,TDVm=Z+j)+ZeÞ6՜~T Ԯ4<7E-˽̏#i?z?xr]b69y^O=y&[㖔i6uzlF%p?+Yj Hꈵ+t$u%6KF~uw61$a\zךx٤ᇃ!bQdk x UuW6е Kc18 JgGJ_AtZ:'Om卥ZjwCmrą9n}*jV":wu ]t>W< |կ|@er֓"DǯE?{w95X.ߨHqǑ>HWn+;< 8Lx>.TQ6&U,OxÓi^#|Y_ƺeHak7P/a!BZENV B<(q00φفo0E_ $w1K|IO^%HI;| ԑ:"6Yw{h"\#ƞ-p} 5m~'ZkLeL=Շ,~ީ,eZfPI57퀶F^C}ɻi&[êcs}=}hFs,v֖AawGƱMQ.QĪ 7pa5-FeXᶸpǻlVE_'<1g]$:|%FH;x>W^ p% Ϋ%V*y WIqHam| =vqf ]@8_z_ cM_"iP^ 3jS㷌!uUy+Ң? :|}xUy|O5ܫ hmAf~4sFGv6>B1O\qIx@b=֊yJt Fބ(K_ )ܛNQ"rJ'8>_f*:g9r%R 'Tx$eTpK2:Uw 6m湩f m#m}0P7ZWJC9Tƀ=vA4y;1ɮW[VYF#Lc>X7BR\ε+v!~y~.%2+X&ǨĎa KιL7W\dGm=cPI$ Ɗ3hd烉auq8m+O9\3)΢7 *>m!7YsZF\S<{jiXaE( c\L^Y`ns@+!qO'LÆXUHJ3s֦{A<oP;(@gێݩWsCQ\0=IuR >? t֯o4>o2ܴA5X6ir#pK${ָZWtyHK299gn1knZgFCL-3ʀ+jah/b0O88 ^:y&Jdca@C\C43&T`}7T:SkFJ@eN ͌PmY9\O5սRV@+o26'ր1HԦOFO&^ΠIN:~,|h FOUfLǾ@w@9@-|1"b8lmgH<=+ѭnL2 VWϨi-,m^Yw(jH:ƸE&;Eo`~k6gF̲|'VU$l]zSULPCpuv|Fh\Ȩxʡ(Kwcnh#Rqz*'>*!94PE瞜Uy.6ج ' c񬓬(N;W{UĽ\OA[gxp7w[8S8" ?0(W_l?*Ii_OeAA9Dw1ֽ /&ھ_t2py=gOߴ/F4XEyH{n+g?^dѐq>QucH(n9lwK+ycKtB$+1>O&Ωπ-C~u6R4MV?@];!|> ?Ҁ. XߝCh<0}`ׅe׵Ck?~ ѭ|?Xj`;I'ן MY3UN9_|;i7*j1aՁEmti.~N1^57~]&ˎcoozύn-Cw,n;AnᏉ^#l,2;N#ܑ<ퟭ}*, 2Weuin5/ $}>C{} zaiVW֍& 1:ŅkRMf"Y"r 8Ҁ<|/cy<>R%[Go.K}at]A l0b7K{$eS73wxˢX(}@g\ 85O2iӼ7 # / Xzo .(t $2##,s힛6rV/,C21WG_ bw%;5ݘ /Ɵo#{Q'XA'IkُǾW7z*X鴜ק~u_޴JW z^jSh[GLhmOpAWmpۺ5#te:V Mפi;9"x#Z`' @Dh1Q6?vNQA<-[o!4.0?] JpNwiZ hNy? gD'5]ܞkw<Z_,]F&/k؏S7_^,M2cb́@a,%>3h %e #;׾/.V9XkxXL^s>Er \]Le(_|#?HѮo]O^~-.+ȴH$[kY ~KqmCvc`N D8xǦE~nt^P1L@ʱ a,=;V5Cuw!W`#w ޑyZk{e `{sTמWjvC6`9,{x.ۭDݎzkk.MJY>u^Jiu+{&Až_2.֏|X:h;Z ;JFRkWn|-jxo#[Ëxd1u p?.`|)5ӡ`&!:}w|CN6) T)ՙ،|ž7˫V3e>Y?Η ^<ĥ; 9,rHd칙@5! pj_3Ecu!ǦI4xD}[Y a*w_ZΤ5mC& y潿7ߤ•e랠Wx5CϪEyw1V~'*᮱W:yA Fzٽ5;F#6-H$9+;0x/ĔFOI-J vNxBhZ=qomc dq ={鿳W?Yi^,/+KrRNru? /BHAE\q1g&[22R7pTq]xRIkGbsu<14G(SP+EDHJڲ5N) VZS-/<cƭx{Þ")3iCp>ZkWAG%̪d9A8]#+($Kz7{}=43ע*Z-XbFx$7y~ |W`[+m=nRwg*]OL4]L+JO!I8}1E^_N*30qO*\x/Q_o{tڰKygǮ D~&+M8 yֱY2|Fo[%J"M9nA]R cOHlnaIc[xݳ2:\mgk ؜u} 횔y $zVCI;#1}'| isݸSyP @<?nM  1a?^I۝WVխ 7&Um+>?-TRlnNa=@(K]+Q% {vr Wikm7#Jn;T?)5OZl^Og!id2oR]gïhm.4N <edUP}0$5_ƽÚpPOelt^oQ[P&HP6h"_EG NHF'\2/u5gfyI$yך;|8lAo(b5>lp>~ڀ=[2 yE+ 1yεzFN;U-9bNv_p{ƏT0J%͝s9{a>D~sTu? o[5pX~khy( 8}3/#ß@Q3Zn;$n[|fGs"#) U~Z¡|/ӎ[?53 v2nv8_n9o+Y +r}zf8DhO.}[~W4us#m\1xx3A{/?] K]!8<5yOPYAQ?#_Rg (ҫ]:6}I@z]GKӯeytuM˼3d=ZO[@ q_>w98ހ=ોurz,~⟬/·PΓY!hn_|:њ[¶Ϯ3a}7^/^Fy 2!<5/HJ쳎sddcG>x#x_Xc2`fIon:|m'unbh>mGdd{kt b 6pO|#)I3¯ BF1̍1#} i-%a+g}CAI#Zl%b:G@4u3_-2FBs}i; Ju\" 8"Oey5䰏PGu? ȱlLd^wexb&Ia%dԐk 5=!X&ެ>M:׆o9^we${uz?Ëv7b;d_}W| goA15k]nͺwn-a,Q 0ʺ/DKq,g,_s֯syepOO16Rd^H\zPY2~MJt(5(Ve<@q^/7LW B EyٕF!TᧇČo(Jo顈Ȣ=Z84Nu@a!gQ@QS4L锐nSEua3 J( ? 4 2KZKOR{1_SxoVӴ;*AkX3Em+ǦjƖ6}WvPK49 ;4E]7v.r{{_K> Erb,eJ(C~z/<ǂ7 z(H71>椷bXb(9Q~"vqOhc:Q@ s(QFXtf4 b=($$y2)X8#WHl*=袀q袊(Robert Oros di Bartini: WWA-14

Ein ungewöhnliches Leben: Der italienische Aristokrat Robert Oros di Bartini geht 1923 in die Sowjetunion, entwirft revolutionäre Flugzeuge und wird wegen angeblichen Landesverrats verhaftet. Wieder frei, konstruiert er eines der spektakulärsten Flugzeuge der Welt: Ein senkrecht-startendes Anti-U-Boot-Amphibium. Seitenübersicht
Im November 1965 begann Bartini mit der Umsetzung seiner Idee. Das Ziel war, ein Fluggerät zu bauen, das unter Ausnutzung des Bodeneffekts auf und über dem Wasser operieren konnte. Die Bezeichnung WWA ist die Abkürzung von „Wertikalno-Wslotnaja Amfibija“, also vertikal startendes Amphibium. Die Zahl 14 basierte auf der Absicht, neben zwei Marschtriebwerken Solowjew D-30M mit je 6800 kp Schubkraft, zwölf Hubtriebwerke vom Typ RD36-35PR mit je 4400 kp aus dem Rybinsker Motorenwerk einzubauen.
Doch es war nicht einfach, Kooperationspartner zu finden, da alle namhaften Flugzeugbauer eigene, dringende Aufgaben gestellt bekommen hatten. Mit dem Einsatz amerikanischer atomgetriebener U-Boote war eine neue Bedrohungslage entstanden. Deshalb sollten schnellstens Fluggeräte zum Aufspüren und zur Bekämpfung von Unterwassereinheiten entwickelt werden. Ende 1966 gelang es schließlich mit dem Stellvertretenden Chefkonstrukteur des Hubschrauberwerks Nr. 938 in Uchta, W. Birgulin, und seinem Mitarbeiter M. Simonow, geeignete Fachleute für die Entwicklungsarbeiten zu gewinnen. Gerade wegen der dringenden Aufgabenstellung fand auch das Projekt WWA-14 das Interesse der Staatsführung und so erhielt schließlich der Maschinenbaubetrieb in Taganrog vom Minister für die Luftfahrtindustrie am 25. Dezember 1966 den Auftrag, drei Prototypen zu bauen. Die taktisch-technischen Forderungen an das Projekt verlangten eine Geschwindigkeit von 650 bis 750 km/h, eine maximale Einsatzhöhe bis zu 12 000 m und eine Reichweite von mindestens 4500 km. Der Einsatz sollte bis zu Wellenhöhen von 3,5 m möglich sein und die Waffenlast etwa 2000 kg betragen. 1968 wurde für diese Aufgabe das zeitweilige OKB-89 unter der Leitung von Bartini mit ungefähr 40 Mitarbeitern eingerichtet.